6.1 EINFÜHRUNG

Wenn man das bisherige Leben so in der Rückschau betrachtet oder es von anderen beurteilt wird, stellt sich immer wieder die Frage, ob es nun Zufall war oder eigenes Bemühen, das einen bestimmten Platz im Leben brachte. Waren es die eigenen Fähigkeiten oder die äußeren Bedingungen, die zum Erfolg oder Misserfolg führten. Dies ist eine Frage, die wir in unserem Modul 7 unter der Frage der Selbst- bzw. Fremdattribuierung nochmals aufgreifen. Halten wir zunächst einmal lediglich fest, dass es unterschiedliche Situationen gibt, die nach Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten verlangen. Wenn diese beiden Faktoren übereinstimmen, erhöhen sich die Chance, dass Menschen an Einfluss gewinnen. Dies bedeutet, dass die Menschen, die nach Einfluss streben, sich bewusst werden sollten, wann die Gelegenheit da ist, sich mit seinen bzw. ihren Fähigkeiten beweisen zu können.

So stößt man in Berichten über die Biographien erfolgreicher Frauen und Männer häufig auf den schon zu den Alltagsweisheiten gehörenden Satz „er oder sie waren zur richtigen Zeit am richtigen Platz“. Wer daraus die Schlussfolgerung zieht, man braucht nur Glück, um erfolgreich zu werden, irrt. Möglicherweise sind die reine Anwesenheit und der richtig Zeitpunkt dem Zufall geschuldet, wichtiger ist jedoch die Chance zu erkennen, die sich jemandem akut bietet (unter allen den vielen, die tagtäglich möglich wären), und sie dann aber auch zu ergreifen. Wir haben exemplarisch einige dieser Chancen herausgegriffen und benannt und zwar durch die Aufgaben und die Rollen, die sich jemandem vor allem im Berufsleben anbieten können. Dazu gehören folgende, die einem besondere Bewährungschancen bieten, allerdings vorausgesetzt, dass man in der Lage ist, die sich einem bietende Aufgabe ausfüllen zu können.

  • Aufbauen braucht den Gründer
  • Integrieren braucht den Moderator
  • Optimieren braucht den Organisationsentwickler
  • Bedrohung braucht den Retter  

Es ist sicherlich hilfreich, die eigene Vergangenheit danach zu befragen, wo es Ihnen persönlich gelungen ist, solche eine gelungene Passung zwischen Aufgaben und Akteurs-Rollen herzustellen und welchen Konsequenzen Sie hieraus für Ihr zukünftiges Handeln ziehen.